buchempfehlung zum diskussionsforum depression

schattendasein                                                                   das unverstandene leiden depression

thomas müller-rörich / kirsten hass - françoise margue / annekäthi van den broek / rita wagner (hrsg.)

2., überarbeitete auflage 2013, springer medizin,        springer-verlag, berlin heidelberg 2007, 2013

fachliche betreuung: dr. med. nico niedermeier


Text: Einband des Buches (Rückseite)

Depression ist eine der häufigsten psychischen Störungen überhaupt. Trotzdem haben die Betroffenen meist das Gefühl, über ihre Erkrankung nicht sprechen zu können und völlig mit ihr allein zu sein. Unterstützung und Austausch finden seit vielen Jahren im Internetforum der Stiftung Deutsche Depressionshilfe statt - 400.000 Beiträge zeigen, wie groß der Bedarf an Informationen ist.

 

Von Betroffenen für Betroffene

Vier Betroffene und eine Angehörige haben die Postings dieses Forums gesichtet, kommentiert und zu einem praxisnahen Ratgeber verdichtet. So entstand eine Sammlung von Depressionserfahrungen, die Betroffenen, Angehörigen sowie Fachleuten einen authentischen Einblick in dieses schwer zu verstehende Krankheitsbild ermöglicht.

 

Dies ist ein ganz besonderes Buch, ein beeindruckendes, oft bewegendes Destillat aus Erfahrungsberichten und Selbstbeschreibungen depressiv Erkrankter, zusammengestellt und kommentiert von ebenfalls Betroffenen, den Herausgebern. (...) Außerordentlich bemerkenswert ist hierbei die große Sorgfalt und Sachkenntnis bei der Darstellung der 'objektiven' Sicht auf die Depression.

Prof. Ulrich Hegerl, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Universotät Leipzig, im Geleitwort des Buches

 

Die Authentizität der Darstellung, die sehr detaillierte Bearbeitung der verschiedenen Aspekte einer depressiven Erkrankung, die fachliche Qualität und die für mediuinische Laien verständliche Sprache machen dieses Buch zu einem wertvollen Ratgeber, den man als Arzt unbedingt empfehlen kann.

Prof. Wolfgang Gaebel, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Düsseldorf, in: Deutsches Ärzteblatt 2009

isbn-13 978-3-642-31700-2

isbn 978-3-642-31701-9 (ebook)